· 

Meditieren lernen - Der einfachste und schnellste Weg

© Namaskar Meditations Übung

 

Erst, suche Dur einen Platz an dem Du täglich für 10 Minuten ungestört bist. Ein ruhiger Platz ist nicht unbedingt notwendig, erleichtert aber den Einstieg!

 

Dann der erste Schritt: übe 10 min NUR STILLSITZEN OHNE DICH ZU BEWEGEN  - OHNE MANTRA OHNE MUSIK ! Setze Dich hin ohne die Beine zu überkreuzen. Wenn Du schon geübt bist, ist ein Meditationsitz selbstverständlich auch ok. Bedenkt immer beim Sitzen, ob auf dem Stuhl oder der Meditationsbank, die Kniegelenke müssen immer tiefer als die Hüften sein. Dies ist wichtig für den Energiefluss!

Die Arme auf die Oberschenkel, Handfläche nach oben (um die Fülle zu empfangen), oder für Fortgeschrittene, ein Finger Mantra.

 

Egal ob es Dich kratzt, eine Fliege auf Deiner Nase sitzt, oder eine Mücke im Ohr surrt, Du bewegst Dich nicht! Auch wenn das Bein einschlafen sollte, Du bleibst bewegungslos (es ist noch kein Bein abgestorben wegen 10 Minuten)

Wenn du 10 Minuten 3 Tage hintereinander schaffst ohne Dich zu bewegen, dann erhöhe um 10 min!

Nun übe 20 min solange stillsitzen ohne Dich zu bewegen!

 

Wenn dies ebenfalls bis es 3 Tage hintereinander klappt, dann erhöhe weitere 5-10 min, fühle Dein Tempo und meditiere wie Du es für angemessen hältst! Steigere dich danach mit dieser Methode bis du Deine Meditationszeit gefunden hast.

 

Gedanken sind egal.... lass sie kommen... doch lass sie auch wieder los, versuche nicht über sie nach zu denken, verliere dich nicht in ihnen, ACHTSAM kommen und gehen lassen.

 

Irgendwann, aber erwarte es nicht, wirst Du in einen Zustand des vollkommenen Friedens und Verbundenheit gelangen. Beingungslose Liebe erreicht Dich und Zeit und Raum existieren nicht mehr! Dies nenne ich den Meditationszustand :)

 

Am Anfang ist es normal wenn du bei einem Gedanken bleibst, aber wenn du es merkst, loslassen!

 

Was helfen kann um die Gedanken los zu lassen, ist, wenn du dich dann KURZFRISTIG auf Deinen Atem konzentrierst!

ATEM KOMMEN UND GEHEN LASSEN - MIT TIEFEM ATMEN BEGINNEN - Dann nicht mehr auf den Atem achten, ausser du merkst dass du flach atmest, dann hol dich mit 3 tiefen Atemzügen wieder in Deinen Atemfluss !

 

DAS IST SCHON ALLES UM IN HOHE MEDITATION ZU GELANGEN !

 

Mantras, Musik etc. lenken nur vom wesentlichen ab - Von Dir !

 

© Namaskar - Simone Illi

 

Wie meditierst Du zur Zeit? Wie hast Du es geschafft in den Meditationszustand zu gelangen? Oder magst Du lieber geführte Meditationen? Schreibe im Kommentar Deine Erfahrungen und Teile diesen Beitrag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Conny (Donnerstag, 21 März 2019 02:27)

    Muss man das unbedingt so lange machen?
    Reichen 20 Minuten denn nicht aus?

  • #2

    Simone Illi (Donnerstag, 21 März 2019 15:09)

    Liebe Conny, du kannst natürlich auch bei 20 Minuten bleiben.
    Deswegen, sollte jeder schauen wo seine Zeit beim Meditieren ist. Der eine eine Stunde , ein anderer ist bei 30 Minuten dort wo er sein möchte. Das Ziel ist es, dass man nicht darauf wartet, dass die Zeit um ist, denn dann ist man noch weit entfernt von diesem "Meditationszustand". Wenn man diesen aber erreicht, spielt die Dauer im Endeffekt keine Rolle, da dann 5 Minuten von 2 Stunden, sowieso nicht zu unterscheiden sind. Zeit und Raum lösen sich auf in diesem Zustand der Leere :)
    Natürlich ist es zu empfehlen dieser Übung zu folgen bis man den Zustand erreicht, nachher weiss man worum es geht!
    Diese Übung dient nur dazu, einen Weg zu zeigen wie man diesen Zustand 100% früher oder später erreichen kann. :)

  • #3

    Birgit (Dienstag, 18 Juni 2019 12:42)

    Nichts machen, nichts loslassen, nicht holen, annehmen, fühlen, auch nichts vorstellen???
    Einfach nichts machen und das so lange ?��

  • #4

    Simone Illi (Dienstag, 18 Juni 2019 17:24)

    Liebe Birgit, ja.... einfach NICHTS. Denn GENAU IM NICHTS (auch ALLES genannt) bist du zu Hause.
    Früher oder später kommt alles von ganz alleine ;)
    Ausprobieren....