· 

Die Angst, nicht genug zu sein

In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass viele Menschen denken, nicht gut genug zu sein.


Egal ob im Job, in der Partnerschaft oder als Eltern. Sie zweifeln an ihren Fähigkeiten und vergleichen sich immer wieder mit anderen. Auch das eigene Äussere wird stark angezweifelt, wenn man nicht dem sogenannten „Idealbild der heutigen Zeit“ entspricht. 


Sie fühlen sich zu dick, zu hässlich oder sie übernehmen sich aufgrund der Anforderungen, die sie an sich stellen. 


Mit all diesen negativen Gedanken vergiften sie ihr Selbstbild und das Selbstwertgefühl leidet darunter. 


Aber woher kommen all die Zweifel und Ängste, nicht gut genug zu sein? Leider hat sich das Ganze von Kindheit an aufgestaut. Als Kinder wurde uns immer wieder gesagt, was wir zu tun und zu lassen haben und welche Erwartungen erfüllt werden sollten.

 

Vielfach deckten sich unsere Interessen nicht mit den Erwartungen der Eltern oder Lehrer. Wir haben unsere Wünsche und Bedürfnisse dann hintenangestellt, damit es zu keinen Auseinandersetzungen kam. 


Unsere Selbständigkeit wurde unterdrückt. Aussagen wie „das kannst du nicht», «dafür bist du zu klein» oder «du bist zu dafür zu dumm“ haben unser Selbstwertgefühl zerstört, anstatt es zu fördern und wir getrauten nicht zu zeigen, wer wir wirklich sind oder zu sagen, was wir wollen. Wir haben nie gelernt, unseren Wert zu erkennen und zu schätzen. 


In der Zwischenzeit sind wir zwar erwachsen, aber viele haben nicht erkannt, dass sie das Kind immer noch in sich tragen und auch so reagieren. Sie haben die Sätze der Eltern unbewusst übernommen und fühlen sich immer noch zu wenig selbständig und von der Meinung anderer abhängig. 


Es wird zu viel nachgedacht, was die andern denken oder sagen könnten, wenn man mal nein sagt oder etwas aufgibt, was einen nicht mehr erfüllt. Viele versuchen, den Ansprüchen von aussen gerecht zu werden, statt auf ihre Bedürfnisse zu hören. Wenn sie den Ansprüchen dann nicht gerecht werden, gehen sie hart mit sich selber ins Gericht und bestätigen sich selber, nicht gut genug zu sein. 


Was können wir tun, um aus diesen Gedankenmustern auszusteigen, nicht gut genug zu sein? 


Akzeptiere dich so, wie du bist. Du bist wichtig, wertvoll und einzigartig wie jeder andere Mensch auch. Jeder hat Stärken und auch Schwächen, bewerte dich nicht immer. Gestehe dir auch Schwächen zu, denn eine Schwäche kann in einer andern Situation auch eine Stärke sein. Frage dich nicht dauernd, was die andern von dir denken könnten, denn Gedanken sind keine Tatsachen. 


Nehme dein inneres Kind in den Arm und zeige ihm, was ihr schon Alles geleistet und erreicht habt. 


Verzeih dir Fehler, wie du sie auch anderen verzeihst. Sei grosszügiger mit Dir selber. Erinnere dich an Situationen, in denen du Erfolg hattest. 


Das stärkt dein Selbstvertrauen. 



Herzlichst

Andrea Kälin-Fässler


Gelingt es dir schon immer oder oft, dich selber wertzuschätzen ?  Oder wie geht es dir bei diesem Thema ? Teile uns deine Erfahrung im Kommentar mit !



Kommentar schreiben

Kommentare: 0