· 

Vertrauen anhand einer kleinen Geschichte

 

Vertrauen: ein Wort, das vielfach verwechselt wird mit Zukunftserwartungen.

 

Wir vertrauen z.B. darauf, dass wir den Job, auf den wir uns beworben haben, erhalten. Diese Erwartungshaltung kann enttäuscht werden. Wie gross ist wohl der Frust, wenn wir den Job doch nicht erhalten obwohl wir darauf vertraut haben.  

Was aber ist Vertrauen wirklich? Wirkliches Vertrauen ist das Wissen, dass alles super ist, wie es ist. Sorgen sind unbegründet und du brauchst auch nichts zu kontrollieren. 

 

Dieses Vertrauen, dass alles gut ist, was immer auch geschieht, habe ich kürzlich im Urlaub miterleben dürfen. In der Hotel-/Bungalowanlage hatte es mehrere Katzen, alle gut genährt. Eine Katze war schwanger. Da wir zu Hause selber auch zwei Katzen haben, habe ich sie „gerufen“  worauf  sie auch kam und uns umschmeichelte.  Die Katze kam dann mit uns mit und setzte sich auf den Stuhl bei uns im Bungalow (ebenerdig). Wir haben ihr etwas Wasser hingestellt und sie schlief selig. Von da an wartete sie jeden Morgen auf uns und holte sich Streicheleinheiten, Wasser und Leckerlis ab. Eines Abends war die Katze sehr unruhig und hat laut miaut. Mir war klar, dass sich der Nachwuchs ankündigte. Natürlich versuchte sie ins Bungalow reinzukommen. Als wir sie nicht reinliessen, hat sie das akzeptiert. Sie ist etwas weggelaufen und hat gewartet, dass ich ihr folge. Gespannt folgte ich ihr und sie zeigte mir den Platz, wo sie ihre Jungen bekommen wollte und wurde ruhig. Sie vertraute einfach, dass alles gut ist, wie es ist.  

Tatsächlich fand ich am nächsten Morgen die Mutterkatze und ihre Jungen an jenem Ort.  

Woaw…. Dieses Vertrauen, das die Katze mir gegenüber an den Tag legte, war einfach herrlich. Eine Woche später durften wir nochmals das absolute Vertrauen dieser Katze erleben. Als sie die Kleinen „umsiedelte“, hat sie nur ein Junges in unserem Beisein ins neue Versteck gebracht. Ich habe ihr zugeredet, dass sie die anderen auch dahin bringen soll. Das wollte sie nicht. Sie hat uns immer wieder angeschaut und Richtung neuem Nest geschaut. Schliesslich haben wir uns den Kätzchen genähert und sie liess es zu. Langsam streckten wir die Hände aus, was sie weiter zuliess. Schliesslich durften wir die Jungen hochheben und ins neue Nest bringen.  

Diese Katze hat wirkliches Vertrauen. Sie vertraut einfach, dass alles super ist, wie es ist.  

Wir hingegen haben das Gefühl alles kontrollieren zu müssen und machen uns Sorgen. Wir meinen es sollte so geschehen, wie wir es uns in unserem Kopf „ vorgestellt“ haben. Wenn wir den Job dann nicht erhalten haben, dann vielleicht deshalb, weil er uns nicht ausgefüllt hätte oder wir Stress mit Kollegen hätten. Oder weil wir in ein paar Wochen oder Monaten genau den Job finden, der absolut genial zu uns passt. In diesem Sinne seid geduldig und habt Vertrauen, dass alles perfekt ist, wie es ist.  

 

Herzlichst Andrea Kälin-Fässler 

 

Was bedeutet für DICH Vertrauen? Vertraust du schon oder kontrollierst du noch ?  Hinterlasse uns doch einen Kommentar!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0